Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher

educational horizons

Berufliche und persönliche Weiterentwicklung für Erzieherinnen und Erzieher in Präsenz-Seminaren und Online-Kursen. Themenschwerpunkte sind Psychologie, Selbst-Reflexion und Kommunikation.

Einblick in die Seminararbeit

Praxisrelevant

Für Erzieherinnen und Erzieher ist neu erworbenes Wissen nur hilfreich, wenn es in der Praxis umgesetzt wird.

Indem die Seminare bei educational horizons die individuelle Situation und Persönlichkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einbeziehen, wird die Schwelle zur Umsetzung in die Praxis verringert.

Interdisziplinär

Psychologie, Philosophie, Soziologie, Neurowissenschaft etc. bergen wertvolle Erkenntnisse für Erzieherinnen und Erzieher.

Diese bei educational horizons zu studieren und auf die Arbeit in der Kita zu übertragen, hebt Ihre pädagogische Praxis auf ein neues Level. In unseren Seminaren besprechen wir wissenschaftliche Studien der Pädagogik und ihrer Nachbardisziplinen, die spannende und praxisrelevante Erkenntnisse für Erzieherinnen und Erzieher enthalten.

Herausfordernd

Widersprüche aushalten, Etabliertes hinterfragen, Problemen auf den Grund gehen. Bei educational horizons werden Themen nicht glatt gebügelt oder übermäßig vereinfacht. 

In der Pädagogik werden Prinzipien schon das falsch, wenn sie eben dies werden – Prinzipien. Es kommt in der Erziehung nicht auf die klügsten Ratschläge an, sondern auf das immer wieder Einlassen auf Situationen und Personen, auf das Lebendig sein und auf das Zulassen von Diskursen.

Seminare

Unsere Seminare richten sich in erster Linie an Erzieherinnen und Erzieher, sprechen aber auch Eltern und alle pädagogisch Interessierten an.

Ihre pädagogische Arbeit profitiert enorm von einem vertieften Studium psychologischer Theorien und Modelle. Bei educational horizons erarbeiten Erzieherinnen und Erziehern bekannte oder auch weniger verbreitete Theorien der Psychologie und verwandter Disziplinen. Wie stets in der Pädagogik ist die Reflexion bezüglich der eigenen Vergangenheit und Persönlichkeit ein wesentlicher Bestandteil unserer Seminararbeit. Ebenso die individuelle Erarbeitung von unmittelbar praxisrelevanten Handlungsschritten.

SEXUELLE IDENTITÄT selbstbestimmt entwickeln

Die große Bedeutung kindlicher Sexualität für die Entwicklung eines gesunden Selbstkonzepts auf der einen Seite und die Vernachlässigung dieses Themas in der Erziehung auf der anderen Seite stehen in starkem Gegensatz… mehr

DOUBLE BIND - vertrackte Kommunikation

Rollenspiel: Tochter umarmt freudig den Vater. Dieser fragt, warum sie ihn nicht liebt. Tochter versteht die Welt nicht mehr. In diesem Seminar erarbeiten wir zunächst, was ein klassischer Double Bind ist, um daraufhin zu ergründenmehr

LABELING THEORY - die Macht Kinder zu definieren

„…bis eines Morgens die junge Bella, ihr Hausgast, ermordet aufgefunden wird. Polizei, Freunde, Bekannte, Nachbarn, Kollegen – sie alle verdächtigen Ashby. […] Was wird aus einem Menschen, der zu Unrecht des Mordes verdächtigt… mehr

KOLLUSIONEN in der pädagogischen Beziehung

Zunächst beleuchten wir in diesem Seminar das Konzept der Kollusion und machen es für uns mit selbst erfahrenen oder beobachteten Beispielen greifbar. Dann übertragen wir das Phänomen auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen… mehr

Faszination Erziehung

Eindrücke nach dem Seminar

Mir hat der heutige Seminartag geholfen, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Z.B. Double Bind zu erkennen und zu verstehen, da ich diese Art von Beziehung am Arbeitsplatz sehe. 

Anonym, Düsseldorf

Die Arbeit im Seminar ist schon ziemlich persönlich. Aber mir ist klar geworden, dass es für mich als Erzieher total wichtig ist, sich mit mir selbst auseinanderzusetzen.

Jens Brailer, Berlin

Ich bin zwar keine Erzieherin, aber das Seminar „Labeling Theory“ hat mir die Augen dafür geöffnet, wie ich meinen Sohn ständig beeinflusse. Selbst mit Dingen, die ich gar nicht ausspreche, forme ich ihn schon in die ein oder andere Richtung. Nun bin ich mir dieser Dinge und der Bedeutung meiner Kommunikation noch mehr bewusst geworden.  

Zara Zuñiga, San José

Stöbern, Staunen, Nachdenken

Wahrnehmen mit dem Herzen - Anji Play

Anji Play – Selbstreflexion mit Smartphone-Hilfe

Anji Play ist eine Erziehungs-Methode, die ihren Ursprung in einer ländlichen Region im Westen Chinas. Die Kern-Idee ist genial. Spielt das Kind aus sich heraus (true play), heißt es für die Erzieherinnen und Erzieher: "Mund zu, Hände runter, Augen, Ohren und Herz...

Perspektiv-Übernahme: Wo glaubt Maxi, dass die Schokolade sei?

Heinz Wimmer und Josef Perner (Salzburg, 1984) luden Kinder verschiedenen Alters ein und erzählten ihnen die Geschichte von Maxi. Maxis sieht, dass seine Mutter eine Tafel Schokolade in den blauen Schrank legt. Dann geht Maxi raus zum Spielen. Derweil backt die Mutter...

Soziale und ökologische Verantwortung

Die heute wesentliche Aufgabe der Pädagogik besteht darin, der heranwachsenden Generation Verantwortung für ihre soziale und ökologische Umwelt zu vermitteln. Doch um Verantwortung zu übernehmen, muss man die Zusammenhänge dessen kennen für was man Verantwortung...

Dschuang Dsi – lassen statt machen

"Ich weiß davon, daß man die Welt leben und gewähren lassen soll. [...] Darum ist es unzulänglich, die Welt heben zu wollen durch Belohnung der Guten, und es ist unmöglich, die Welt zu heben durch Bestrafung der Bösen. Die Welt ist so groß, dass man ihr mit Lohn und...
Motivationskarte

Scheitern – ohne geht’s nicht

…sagt Klaus Zierer, Professor für Erziehungswissenschaften. Darum ist es für Erzieherinnen und Erzieher so essentiell, sich vom Scheitern herausfordern zu lassen, sich auf Situationen einzulassen und immer Neues auszuprobieren.

Was zählt ist wer du bist, nicht was du sagst

Modell-Lernen ist für Kinder im Kita-Alter die wichtigste Art zu lernen. Albert Bandura erkannte, dass die meisten menschlichen Verhaltensweisen durch Beobachtung und Nachahmung von Vorbildern erlernt werden. Von welche Vorbildern habe ich gelernt? Mit welchen meiner...
Motivationskarte

Bereit sein für das, was sich mit dir ereignen will

Wenn wir bekommen, was wir brauchen, aber nicht, was wir wollen, liegt das manchmal an zu geringer Bereitschaft und Offenheit für das, was das Leben für uns bereithält. Das kann man als bedrohlich empfinden, jedoch auch als eine wunderbare Dynamik, die unsere...
Motivationskarte

Sozialpädagogik ist unmöglich

…so scheint es manchmal. Denn sobald man eine sozialpädagogische Erkenntnis verabsolutiert, verliert sie ihren Wahrheitsgehalt. So kann man z.B. nicht sagen: „Kinder brauchen Grenzen“ und dies zur absoluten Wahrheit ausrufen. Denn der Satz „Kinder brauchen Freiheit“...
Motivationskarte

Gefühle fühlen lassen

Das Ziel ist ja nicht, dass das Kind aufhört zu weinen, sondern dass es getröstet ist –  ein großer Unterschied. Worin besteht Trost – zunächst im Sich-verstanden-Fühlen. Es geht also zunächst nicht darum, dass das Kind sich besser fühlt, sondern dass ich so fühle wie...

Erkenne dich selbst

Selbsterkenntnis, die Basis der Persönlichkeitsentwicklung. Und damit auch der Grundstein für den Aufbau tragfester Beziehungen. Für Erzieherinnen ist es also Lebensaufgabe und Professionalisierung zugleich, sich selbst mehr und mehr zu verstehen. Wie? Durch Austausch...

ErzieherInnen verdienen alle Unterstützung… 

…denn mit der Erziehung der neuen Generation wird sich entscheiden, ob wir tragbare Lösungen für  die sozialen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen finden.“

Daniel Päuser, Seminarleiter
X